Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Hören Sie auf Ihr Herz

Das Herz ist der Taktgeber des Lebens und verdient unsere Aufmerksamkeit. Was tut ihm gut? Woran erkennt man eine ernste Gefahr? Wie reagiert man richtig?

Stärken Sie Ihr Herz

Bewegung ist gesund
Wer sich regelmäßig körperlich belastet, bleibt fit und tut seinem Herzen einen Gefallen. Ideal sind Ausdauersportarten wie Walken, Radfahren oder Schwimmen.

Übergewicht vermeiden
Übergewicht zählt zu den Hauptrisikofaktoren für Bluthochdruck und Herzinfarkt. Halten Sie Ihr Gewicht daher in gesunden Grenzen.

Blutwerte im Blick behalten
Lassen Sie regelmäßig Ihren Blutdruck und den Blutzucker checken. Zu hohe und unbehandelte Werte erhöhen das Risiko auf einen Herzinfarkt.

Herzgesund essen
Ihr Körper freut sich über fettarme Leckereien. Essen Sie abwechslungsreich und viel Obst und Gemüse.

Weg mit den Glimmstängeln
Rauchen schädigt die Innenwand der Blutgefäße und fördert die Entstehung von Arteriosklerose, den krankhaften Umbau der Blutgefäße. Sind die Herzkranzgefäße betroffen, wird das Herz nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt.

Herzinfarkt erkennen und richtig handeln

Bei einem Herzinfarkt zählt jede Minute. Wer die Symptome kennt, kann schnell handeln und so Leben retten.

Herzinfarkt erkennen

Symptome:

  • Schmerzen im Brustkorb, die länger als fünf Minuten anhalten und sich im Ruhezustand nicht bessern (Bild 1). Sie können in den linken oder beide Arme, den Hals, den Kiefer, die Schulterregion, den Oberbauch oder den Nacken ausstrahlen (Bild 2 + 3).
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Schwindel, Schwäche, eventuell Bewusstlosigkeit
  • Blasse, fahle Gesichtsfarbe, kalter Schweiß auf Stirn und Oberlippe
  • Engegefühl, heftiger Druck oder Brennen im Brustkorb
  • Atemnot, Todesangst, starke Unruhe

Achtung: Besonders bei Frauen können Übelkeit, Erbrechen oder Atemnot die einzigen Beschwerden sein. Bei älteren Menschen oder Diabetikern können die Schmerzen gering sein oder ganz ausbleiben.

Im Notfall zählt jede Minute

  • Umgehend den Notruf 112 rufen.
  • Sagen Sie, dass Verdacht auf einen Herzinfarkt besteht.
  • Nennen Sie Namen und Adresse und warten Sie ab, bis die Notrufzentrale alle Fragen gestellt hat.
  • Beruhigen Sie den Betroffenen bis zum Eintreffen des Notarztes.
  • Lagern Sie den Oberkörper erhöht, zum Beispiel durch Kissen, und öffnen Sie beengende Kleidung. Die Beine bleiben tief.
  • Wird der Betroffene bewusstlos, müssen Sie umgehend die Lebenszeichen prüfen und bei einem Herzstillstand mit Wiederbelebungsmaßnahmen beginnen.

Keine Angst vor einem Fehlalarm: Es ist besser, einmal zu viel den Notarzt zu rufen, als bei einem Infarkt zu spät zu kommen!

Das könnte Sie auch interessieren

Das Behandlungsprogramm AOK-Curaplan KHK unterstützt Patienten mit koronarer Herzkrankheit.
Mehr erfahren
Mit Koronarer Herzkrankheit gut leben: Ihre AOK unterstützt Sie dabei mit Infomaterial und Kursen.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Bayern
Ihr Ansprechpartner vor Ort

Persönlich und nah mit unseren 250 Geschäftsstellen

Ihren Ansprechpartner finden

Rund 10.000 Mitarbeiter engagieren sich bei der AOK Bayern aus vollem Herzen für Sie und Ihre Gesundheit

Weitere Kontaktangebote
Zweitmeinungsservice