Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Optimal betreut mit PAula

AOK und Kinderklinik Passau verbessern die ganzheitliche Versorgung von Risikoschwangeren sowie Eltern kranker Neu- und Frühgeborenen.

Einzigartige Kooperation

Es ist eine bayernweit bisher einzigartige Kooperation, die die AOK Bayern und die Kinderklinik Dritter Orden Passau eingegangen sind. Seit dem 1. April können Frauen mit Problemen in der Schwangerschaft und Eltern von kranken Neu- und Frühgeborenen auf das spezielle Beratungs- und Unterstützungskonzept PAula an der Kinderklinik zurückgreifen.  

„Mit einem interdisziplinären Team stehen wir Schwangeren mit speziellen Problemen und Eltern von kranken Neu- und Frühgeborenen mit einem fundierten Informationsangebot zur Seite. Wir beantworten Fragen, erläutern  Unterstützungsangebote und nehmen sie bei der Hand“, erklärt Eva Fiedler von der Kinderklinik das Konzept. Es gelte den Familien bei Bedarf schon vor der Geburt ihres Kindes die Angst zunehmen und sie zu begleiten.  

„Die regionalen Versorgungsstrukturen für kranke Kinder und ihre Eltern sollen eben ganz im Sinne der Familien in einem Netzwerk gebündelt werden – PAula ist ein einzigartiges Angebot und wir freuen uns, dieses gemeinsam mit der Kinderklinik für die Region Ostbayern anbieten zu können“, so der Passauer AOK-Direktor Günter Schober.  

Die Kinderklinik Dritter Orden Passau hat bereits vor einigen Jahren das Beratungskonzept NeoPAss® für eine ganzheitliche Betreuung von kranken Kindern und ihren Familien ins Leben gerufen. 2015 wurde dieses speziell entwickelte Modell mit dem Bayerischen Gesundheitspreis ausgezeichnet. Um Familien noch umfassender zu betreuen, hat die Kinderklinik gemeinsam mit der AOK Bayern nun PAula entwickelt. Bei der Versorgung kranker Kinder setzen die Kinderklinik in Passau sowie die AOK Bayern neben den Eltern vor allem auch auf die niedergelassenen Ärzte: „Sie sind unsere unverzichtbar wertvollen Partner in unserem Netzwerk und bleiben wie bisher der Ansprechpartner für Familien“, so Prof. Dr. Matthias Keller, Chefarzt der Kinderklinik. So sollen nachhaltig psychischen Belastungen und Stresssituationen bei Familien vorgebeugt und diese durch das Gesundheitssystem geleitet werden.

AOK Passau Betreuungsprogramm Paula Vertragsunterzeichnung
Kinderklinik und AOK bei der Vertragsunterzeichnung von PAula (v. l.): AOK-Direktor Günter Schober, Kinderklinik-Chefarzt Prof. Dr. Matthias Keller, Peter Krase (AOK-Ressortdirektor Leistungsmanagement) und Martin Steidler (AOK-Bereichsleiter Versorgungsmanagement).

Das könnte Sie auch interessieren

Die Nachsorgehebamme kümmert sich um die Rückbildung.
Mehr erfahren
Die AOK gibt Tipps zu Rückbildungsübungen und übernimmt die Kosten für einen entsprechenden Kurs.
Mehr erfahren
Bewegung tut Mutter und Kind gut. Wichtig: Maß halten.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Bayern
Ihr Ansprechpartner vor Ort

Persönlich und nah mit unseren 250 Geschäftsstellen

Ihren Ansprechpartner finden

Rund 10.000 Mitarbeiter engagieren sich bei der AOK Bayern aus vollem Herzen für Sie und Ihre Gesundheit

Weitere Kontaktangebote
Zweitmeinungsservice